Sommer in den Borgfelder Wümmewiesen

14. Juli 2022 11:02 Uhr

Mit dem Ende des Frühlings sinkt die Balzaktivität vieler Vogelarten. Die Sommersonnenwende ist erreicht, die Tage werden langsam wieder kürzer und die Temperaturen steigen in den beiden heißesten Monaten des Jahres (Juli und August).

Auch das Bild der Wümmewiesen hat sich inzwischen stark gewandelt. Während im März überall noch Wasser auf den Wiesen und Weiden stand, sind die Flächen inzwischen weitestgehend abgetrocknet. Sonne und Regen haben in den letzten Wochen für eine sich reichlich ausbildende und hochwachsende Vegetation gesorgt. Spätestens im Juni erreichen viele Gräser eine Wuchshöhe von über einem Meter. Vieles was sich zu dieser Zeit in den Wiesen abspielt bleibt dem Auge des Betrachters verborgen. Erst wenn der Aufwuchs durch die landwirtschaftliche Nutzung einer Mahd oder Beweidung von den Flächen geholt wird, lassen sich die Wiesen und Weiden wieder etwas leichter überblicken. 

Foto: W. Schlechtweg
diese Seite teilen: