Zum Inhalt springen

Veranstaltungen

Die Stiftung bietet aktuell folgende Veranstaltungen an:

Fritz Ibold kennt die Oberneulander Parks seit seiner Jugend. Bei einer ornithologischen Frühexkursion im Park Höpkensruh am Sonntag 12. Mai können typische Parkvögel anhand ihres Gesangs identifiziert werden. (06:00 - 8:00 Uhr; Treffpunkt: Höpkens Ruh, Oberneulander Landstr. 69)

Ein Frühlingsspaziergang durch die Borgfelder Wümmewiesen mit dem Naturschutzwart Hans-Joachim Hanssen wird am Samstag, dem 25. Mai angeboten. Bringen Sie ein Fernglas mit, um die zahlreichen Vögel auf den Wiesen zu beobachten. (14.00 - 16.30 Uhr; Treffpunkt: Borgfelder Kirche, Borgfelder Landstr. 15)

Dramatische Rückgänge der Insektenwelt – sogar in Schutzgebieten – haben die ökologischen Folgen von intensiver Landwirtschaft, Flächenversiegelung und monotonen Gärten deutlich gemacht. Am Sonntag, 26. Mai lädt die Stiftung zu einem Ortstermin ‚Blumen und Insekten am Hollerdeich’ ein. Gemeinsam mit dem Bremischen Deichverband am Rechten Weserufer zeigt sie, wie biologische Vielfalt auch auf Hochwasserdeichen möglich ist – ein Beispiel, das unbedingt Schule machen sollte. (15:00 - 17:00 Uhr; Veranstaltungsort: Hollerdeich/Ecke Aumundsdamm)

Am Freitag, 7. Juni steht ein Klassiker auf dem Programm: Joachim Seitz und Werner Eikhorst sind spätabends auf den Spuren des Wachtelkönigs unterwegs. Die Borgfelder Wümmewiesen gehören zu den wichtigen Brutgebieten dieser Art in Deutschland. Die Stiftung NordWest Natur kümmert sich im Juni/Juli intensiv um die Reviere dieser sehr spät brütenden Art. Ein Wiesenschnitt ab August ermöglicht die erfolgreiche Vermehrung dieses geheimnisvollen Vogels. (21:30 - 24:00 Uhr, Treffpunkt: Kl. Wümmebrücke (Borgfelder Landstr.)

Blütenpflanzen sind nicht nur schön anzusehen, sie sind oft auch Teil der heimischen Küche und als Heilkräuter geschätzt. Raimund Kesel und Gunnar Oertel  machen sich am Samstag, 15. Juni von Borgfeld aus auf den Weg auch zu weniger bekannten Schätzen in der Flusslandschaft. Die Veranstaltung ‚Kräuter am Wümmedeich’ klingt aus bei Kräuterquark und heimischem Salatmix. Es wird deutlich: Naturschutzgebiete haben nicht nur für Flora und Fauna ihren Wert, sondern sind auch für den Menschen ein Genuss.

Die Blocklander Wümme gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen Bremens. Vielen ist dabei die akute Schutzbedürftigkeit dieser Flusslandschaft kaum bewusst. Seit Ende des 19. Jahrhunderts hat der massive Ausbau der Unterweser mit enormen Flussvertiefungen zu einem drastischen Anstieg des Tidehubs auch an Lesum und Wümme geführt. Die unnatürlich starke Strömung führt zu Uferabbrüchen, Schilfsäume brechen großflächig ab Schlick prägt Flussbett und Ufer – die Natur verarmt. Hier besteht akuter Sanierungsbedarf! Statt weiterer Weservertiefungen bedarf es einer Trendwende hin zu intakter Natur. Am Sonntag, 23. Juni informiert Gunnar Oertel vor Ort: die Naturstation der Stiftung steht dann bei Gartelmanns Gasthof im Oberblockland.

Der Ökolandbau ist im Land Bremen auf Wachstumskurs. Am Freitagabend, 30. August präsentiert Familie Schumacher ihren Betrieb mit den hofeigenen Weiden am Hollerdeich. Auf dem Hof an der Wümme gibt es einen Imbiss mit Bioprodukten und Fleisch aus eigener Produktion. Eine rechtzeitige Anmeldung für diese beliebte Veranstaltung ist ratsam (bis 24. August - Tel: 0421/71006 oder per mail)

Wenn die Tage im Herbst kürzer werden, lädt die Stiftung ein ins Oberneulander Erzählcafe: ‚Ein Leben für die Natur’. Am Sonntag, 27. Oktober ist Prof. Gerd Winter zu Gast. Auf Einladung der Stiftung wird er berichten über den Kampf Ende der 80er Jahre gegen gigantische Sendemasten in der Oberneulander Feldmark und sein aktuelles Engagement im globalen Klimaschutz. Die Veranstaltung findet statt in der Gaststätte Herman Post.

 Das diesjährige Programm der Stiftung bietet darüber hinaus an:

  • Paddeln gegen den Strom (September)
  • Wümmetag 2019: Flusslandschaften im Klimawandel. Die Wümme zwischen Dürre und Starkregen (5. September)
  • Insekten in Stadt und Land- ein Stiftungsprojekt mit der Gesamtschule Ost (September).

 

Anmeldung und weitere Informationen

Stiftung NordWest Natur
Am Dobben 44, 28203 Bremen
Tel.: 0421-71006
Fax 0421-7949393

anmeldung(at)nordwest-natur.de

 

Hinweise:

  • Zeitangaben zum Veranstaltungsende sind ungefähre Angaben
  • Fernglas und wetterfeste Kleidung nicht vergessen!

Gerne versenden wir die Programmdatei auf Anforderung per mail an Interessierte (Anfragen bitte an info(at)nordwest-natur.de)