Zum Inhalt springen

Juni 2018

Peter Döhle

Artenvielfalt ist im Naturschutzgebiet Borgfelder Wümmewiesen nicht auf wenige Randstreifen begrenzt. Typische Blütenpflanzen wie Wiesenkerbel, Rote Lichtnelke, Schwertlilie und Teichrose beleben die Landschaft mit ihren Blüten im Frühsommer. Die Übergänge von Wasser zu Land sind fließend, harte Grenzen wie in der heutigen Agrarlandschaft fehlen. Die erste Wiesenmahd variiert bis zu 12 Wochen – andernorts werden hunderte Hektar komplett in wenigen Tagen abgemäht. Die naturschonende Bewirtschaftung im Naturschutzgebiet ist auch sehr viel eher mit dem Charakter einer Auenlandschaft vereinbar, in der es regelmäßig zu Überschwemmungen bzw. höheren Wasserständen kommt.

Foto: Peter Döhle