Zum Inhalt springen

Mit den Menschen – für die Natur

Die Nordwestdeutsche Stiftung für Tier- und Naturschutz wurde 1999 in Bremen gegründet. Stiftungszweck sind der Schutz und die Wiederansiedlung der charakteristischen Tierwelt und ihrer Lebensräume in Norddeutschland. Räumlicher Schwerpunkt sind die wassergeprägten Landschaften an Wümme und Unterweser. Flyer NordWest Natur

NWN kulinarisch – Wein und regionale Tapas in den Wümmewiesen

Fahrradausflug in den Borgfelder Wümme mit Rebekka Lemb und Sarah Wöhrle (Stiftung NordWest Natur)
Donnerstag, 15. Juli 2021, 18:00 bis 20:00 h
● Kostenbeitrag: € 12
Anmeldung bis zum 9. Juli 2021
Anmeldung unter anmeldung@nordwest-natur.de oder 0421-71006

Bei einer feierabendlichen Fahrradtour durch die Wümmewiesen lernen wir gemeinsam die Besonderheiten des Naturschutzgebietes kennen. Sarah Wöhrle und Rebekka Lemb von der Stiftung NordWest Natur erzählen Spannendes, Lustiges und Wissenswertes rund um die bremische Wümmeniederung. Bei Wein und Tapas am Fluss klingt der Abend gemütlich aus.

Filmvorführung in den Wümmewiesen

Spaziergang mit der NDR-Reportage ‚Einsatz im Naturparadies - Bedrohte Wiesen an der Wümme‘ begleitet durch Rebekka Lemb und Sarah Wöhrle (Stiftung NordWest Natur)

Donnerstag, 05. August 2021, 20:30 – 22.00 h

Anmeldung bis zum 30. Juli 2021

 

BREMERLAND blüht - Ein Kooperationsprojekt für Artenvielfalt und Insektenschutz

Blütenvielfalt schaffen – Insektenleben fördern. So kurz ließe sich das Projekt „BremerLand blüht“ beschreiben, an dem sich der BUND Bremen und die Stiftung NordWest Natur als Kooperationspartner beteiligen. Tatsächlich steckt weit mehr dahinter: Initiiert durch den Verein Mensch.Natur.Lanwirtschaft. e.V. und gefördert durch die BREMERLAND-Molkerei, sollen konventionell wirtschaftende Landwirte dazu ermuntert werden, Blühstreifen auf Ackerstandorten anzulegen. Fachlich begleitet werden sie dabei durch den BUND Bremen und die Stiftung NordWest Natur. Die zweijährigen Blühstreifen werden mit einer standortgeeigneten RegioSaatgut-Mischung eingesät und während der Projektlaufzeit nicht umgebrochen. Biozide und Düngung sind ebenfalls tabu. Für ihre Teilnahme erhalten die Landwirte eine Aufwandsentschädigung, für die die BREMERLAND-Molkerei aufkommt. Gemeinsam mit der konventionellen Landwirtschaft werden so auf freiwilliger Basis temporär pestizidfreie Bereiche geschaffen, in denen sich Blüten- und Insektenvielfalt entwickeln können. „In der konventionellen Landwirtschaft gemeinsam mit dem Naturschutz etwas für die Biodiversität zu tun - ein solches Gemeinschaftsprojekt passt gut zum Kooperativem Schutzgebietsmanagement, dass wir in Bremen sehr erfolgreich praktizieren“, so Martin Rode, Geschäftsführer des BUND Bremen. Das Projekt startet im Frühjahr 2021, weitere Informationen gibt es hier!

Das Veranstaltungsprogramm 2021 ist da!

Wir freuen uns, Ihnen unser Veranstaltungsprogramm mitteilen zu können. Dieses Jahr beginnen die Veranstaltungen von NWN aufgrund Einschränkungen durch COVID-19 im Mai. 

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen sowie das Programm sind hier einsehbar. 

Für Kinder: Erlebt den Winter in den Wümmewiesen

Liebe Familien, Liebe Kinder,

auch im Winter kann man in den Wümmewiesen viel entdecken! Im Naturfahrplan Wümmewiesen sind Beobachtungstipps, Rätsel und Winteraktivitäten für Euch zusammengetragen. Schaut doch mal rein und geht raus... 

Winter in den Wümmewiesen

Euer Team von Nordwest Natur wünscht euch eine gesunde und erholsame Weihnachtszeit!

Coronabedingte Schließung der Geschäftsstelle

Aufgrund der derzeitigen Situation schließt die Geschäftsstelle von Nordwest Natur für Besucher*innen vom 16.12.2020 bis voraussichtlich zum 03.01.2021. Die Mitarbeiterinnen von Nordwest Natur arbeiten in dieser Zeit vermehrt im home-office - der Anrufbeantworter wird aber regelmäßig abgehört.

Die Wümmewiesen-Kalender 2021 sind aus diesem Grund vorerst nur am 14.12. von 13:30 - 17:00 Uhr und am 15.12 von 09:00 - 13:00 und von 13:30 - 17:00 an der Rezeption erhältlich.

Wir wünschen gesunde und erholsam Feiertage! 

Der Wümmewiesen-Kalender 2021 ist nun erhältlich

Der Wümme-Kalender, herausgegeben von der Stiftung NordWest Natur, bildet die besondere Vielfalt der Wümme-Landschaft wieder in dreizehn großformatigen Motiven ab.

Premiere hat dabei eine Gruppe Stieglitze am Wasser, die das Kalenderblatt des Monats Mai zieren. Diese verbreiteten aber nirgends häufigen Vögel sind, bekommt man sie zu Gesicht, sehr hübsch und außergewöhnlich anzusehen. Äußerst selten, da deutschlandweit „vom Aussterben bedroht“ ist die Sumpfohreule, das September-Motiv. Der Fieberklee, das Motiv des Monats April, verdeutlicht, wie wichtig der Erhalt von Mooren, Sümpfen und Feuchtwiesen ist. Die Trockenlegung von Feuchtgebieten hat dazu geführt, dass diese Pflanze deutschlandweit als „gefährdet“ eingestuft wird. Darüber hinaus geben Landschaftsmotive einen Eindruck von der Weite und Schönheit der Wümme-Landschaft. Sechzehn, dem Kalender beiliegende, Postkarten laden dazu ein, Naturerlebnisse auf inzwischen fast altmodische Art und Weise mit weiter entfernt wohnenden Freunden zu teilen.

Der Kalender ist zum Preis von € 22 erhältlich, u.a. bei der Stiftung NordWest Natur, im Kinderbuchladen und in der Hubertus Apotheke in Borgfeld, in Oberneuland in der Dampfmühle sowie bei Ihre Papeterie. Die Riensberg-Apotheke in Schwachhausen, die Wümme-Apotheke in Fischerhude und die Ostapotheke in der Osterholzer Heerstr. verkaufen den Wümme-Kalender ebenfalls.

Wechsel der Geschäftsführung Mai 2020

Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass Rebekka Lemb mit Wirkung zum 1. Mai 2020 die Geschäftsführung der Stiftung Nordwest Natur übernehmen wird. Die 38-jährige Diplomgeographin war bereits mehrere Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an verantwortlicher Stelle für die Stiftung tätig und steht nach ihrer Elternzeit nun für die neue Aufgabe zur Verfügung.

Sie folgt Gunnar Oertel, der das Amt nach 25-jähriger Tätigkeit im Projekt Wümmewiesen und 15-jähriger Geschäftsführung der Stiftung mit Erreichen der Altersgrenze an Rebekka Lemb übergibt. Er wird die Stiftungsarbeit im Rahmen einzelner Naturschutzprojekte weiter begleiten und sich auch zukünftig für eine naturnahe Gewässerentwicklung in der Flusslandschaft Wümme engagieren.

Gemeinschaftsprojekt "Insekten verbinden Stadt und Land"

Seit Januar 2019 setzen die Stiftung NordWest Natur und die Gesamtschule Bremen-Ost (GSO) gemeinsam das Projekt "Insekten verbinden Stadt und Land" um. Das Projekt mit zweijähriger Laufzeit wird durch BINGO! Die Umweltlotterie gefördert.  Die Projektergebnisse publizieren die Schüler*innen über Instagram,YouTube und einen Blog . Die Wümme-Zeitung und der Weser-Kurier berichteten.